Suche:
Zentralruf 04103 / 165 65

Feuerbestattungen als Alternative zu Erdbestattungen

Feuerbestattung

Zur Feuerbestattung wird der Verstorbene mit einem Sarg eingeäschert. Dazu sollte eine schriftliche Willenserklärung des Verstorbenen vorliegen. Aber auch die nächsten Angehörigen können den Willen des Verstorbenen zur Einäscherung schriftlich bekunden, falls dieser keine Erklärung zu Lebzeiten abgegeben hatte.

Nach der Einäscherung des Verstorbenen im Krematorium wird die Urne an den Friedhof überführt. Die Trauerfeier für den Verstorbenen findet meist vor der Kremierung mit dem Verstorbenen im Sarg aufgebahrt, statt, die Urne mit der Asche wird dann zu einem späteren Zeitpunkt - oftmals im engsten Familien- und Freundeskreis oder in Stille - beigesetzt.

Den Termin für die Urnenbeisetzung stimmen wir mit den Hinterbliebenen ab. Wenn die Trauerfeier nach der Einäscherung als sogenannte Urnentrauerfeier stattfindet, wird die Urne in der Regel anschließend in einem Urnengrab beigesetzt. Die Formalitäten übernehmen wir.

Um den Hinterbliebenen einen zeitnahen Urnentrauerfeiertermin zu ermöglichen, erfolgen Einäscherungen spätestens innerhalb von drei Arbeitstagen.