Suche:
Zentralruf 04103 / 165 65

Warum ein Testament und wie gestaltet?

Grabstätte - Rieprich Bestattungen in Wedel

In jedem Fall ist es sinnvoll, ein Testament zu erstellen. So gehen Sie sicher, dass nach Ihrem Ableben alles bezüglich des Nachlasses geregelt ist. Damit im Notfall alles nach Ihren Wünschen geschieht, was Ihre eigene Bestattung und Beisetzung betrifft, ist jedoch zusätzlich ein Vorsorgevertrag notwendig.

Das eigenhändige Testament muss handschriftlich verfasst und unterschrieben sein. Ehepaare können auch ein gemeinschaftliches Testament verfassen. In diesem Fall müssen beide das von einem Ehepartner handschriftlich erstellte Testament unterschreiben.

  • Achten Sie darauf, dass Unterschriften immer mit vollem Vor- und Zunamen geleistet werden. So vermeiden Sie Personenmissverständnisse.
  • Außerdem müssen Sie unbedingt den Ort und das Datum der Niederschrift festhalten.
  • Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass Ihr Testament auch in Kraft tritt, so geben Sie es beim Amtsgericht oder einem Notar in amtliche Verwahrung.

Grundsätzlich können Sie in Ihrem Testament frei bestimmen, wer wie und unter welchen Bedingungen was erben soll. Nur auf den Pflichtanteil haben Sie keinen Einfluss.

  • Ein einmal erstelltes Testament können Sie jederzeit widerrufen.
  • Dazu vernichten Sie das erste Testament oder machen einen handschriftlichen Vermerk "ungültig".
  • Ein neues Testament setzt automatisch ein vorhergehendes außer Kraft.